Sonntag, 10. August 2014

Der Bienenstich!

Bienengift für die Gesundheit.
Als Barfußläufer ist man in der Regel sehr Vorsichtig. Man schaut  wo man hinläuft, damit man sich
nicht verletzt. Nichtsdestotrotz passiert es doch mal, das man in einen Stachel tritt oder von einer Biene gestochen wird wenn man unvorsichtig über eine Wiese läuft.
So ging es auch mir. Als ich im Garten über den Rasen schlenderte passte ich zwar auf wo ich hin trat, doch als ich am Grab meines Katers halt machte passierte es doch. Ich wollte mich gerade runterknien um ein paar Pflanzen zu bearbeiten und machte einen kleinen Ausfallschritt nach vorne.
Sofort bekam ich einen Stich zu spüren. Gleich war klar: Autsch, jetzt bin ich doch wo drauf getreten. Verdammt!
Ich schaute genauer hin und sah noch die Biene an der Blüte hängen. Beim untersuchen meiner Zehe, die Tierisch schmerzte, sah ich das der Stachel noch drin war. Ich zog in raus und benetzte die Stichwunde erst einmal mit Spucke. Ahhh... jetzt war ich erst einmal Stinkig. So ein Scheiß. Ich Ärgerte mich auch über mich selber weil ich nicht genug aufgepasst habe.
Ersteinmal zog ich mich in die Küche zurück wo noch andere Familienmitglieder waren. Da das nicht mein Zuhause war, hatte ich natülich nichts dabei womit ich meinen Schmerz lindern konnte.
Die Mutter meines Freundes gab mir eine angeschnitte Zwiebel die ich dann auf den Stich legte und den Saft immer wieder leicht reinmassierte.
Kurze Zeit später war der Schmerz vorbei. Die Zwiebel hatte echt geholfen.
Mein Ärger verflog und ich dachte noch so bei mir:
Auch wenn der Stich kurzfriestig was negatives war hat es doch auch was Positives. Den Bienengift ist auch gesund. In China wird Bienengift sogar bei Krebserkrankungen, und bei uns wird es zum Teil gegen Rheuma und Entzündungen eingesetzt.
Im Internet werden noch folgende Wirkungen aufgezählt:
- durchblutungsfördernt
- bakterizid, fungizid und viruzid
- fördernd für die körpereigene Cortisolbildung und andere Hormone wie ACTH und Adrenalin
- Blut verdünnend / antikoagulant
- zytostatisch (gegen Tumore)
- Cholesterin senkend
- bei Neuralgien schmerzlindernd
- positiv auf das Nervensystem
(Quelle:  http://www.apitherapie.de/dab-ev/bienenprodukte/bienengift.html  )

Na, das ist doch was. Irgendwie gibt mir das wiederum ein gutes Gefühl. Ich habe mir also unfreiwillig eine kleine "Impfung" verabreicht. Schade nur das die Biene dabei sterben musste.
Und Gott sei Dank bin ich nicht Allergisch gegen Bienengift. Es ist bei Allergikern also Vorsicht geboten.
Aber bei allem Positiven über Bienengift. Jetzt nicht die Bienen massakrieren. Wir brauchen sie doch so dringend. Lieber mit dem Arzt eures Vertrauen sprechen oder einen Heilpraktiker kontaktieren.