Montag, 10. März 2014

Barfuß am Bodensee!

 
Auf den Weg zum Bodensee.
Nachdem die Temperaturen zur Zeit sehr angenehm sind, haben wir beschlossen unseren ersten diesjährigen Ausflug an den Bodensee zu machen.
Wir beschlossen nach Ludwigshafen/Bodman zu gehen. Dort waren wir schon öfter und wir kennen uns aus. Ich freute mich riesig. Zum einen weil ich den Bodensee liebe, zum anderen weil ich zum ersten mal ausschließlich Barfüßig sein werde. Da es zwischen Ludwigshafen und Bodman durch ein Ried geht, war ich schon sehr gespannt darauf, wie es sich anfühlt auf diesem Boden zu laufen. Allerdings konnte ich mich nur spärlich daran erinnern wie der Rest des Weges beschaffen war. Da kann man mal sehen, das man als Schuhträger nur selten den Untergrund bewusst wahrnimmt.
Unterwegs besorgten wir uns in einem Supermarkt noch unser Frühstück das wir dann am See zu uns nehmen wollten.
In Ludwigshafen angekommen steuerten wir unseren Parkplatz am See an. Zu dieser Jahreszeit sogar noch Kostenlos. Schon beim Einfahren bemerkte ich das der Parkplatz neu bekiest wurde. Ohje, dachte ich das geht ja schon gut los. Aber beim Aussteigen war ich positiv überrascht. Der Kies fühlte sich fast schon "weich" an. Das lag wohl daran das der Kies platt gedrückt wurde und es war gelber Kies. Vielleicht ist das auch ein weicherer Stein? Keine Ahnung. Auf alle Fälle war er nicht unangenehm.
Auf dem Weg zum See war es natürlich wie zu hause auch. Überall lag noch Streugut rum. Auch die Flanierwege im Park und am See waren eine Mischung aus Sand (das geht ja noch) und Kies. Mir ahnte schlimmes. Das wird heute eine große Herausforderung für meine Füße. Nachdem wir auf einer Bank am See unser Frühstück genossen hatten, beschlossen wir weiter zu gehen um nach Bodman zu laufen. Um das Zollhaus ( Ludwigshafen) rum waren Gott sei Dank Pflastersteine. Das machte das Laufen sehr angenehm. Doch sobald man auf den Weg Richtung Bodman lief- nur noch Kies.

Weg zwischen Ludwigshafen und Bodman
Oh Mann. Die Begeisterung hielt sich bei mir natürlich in Grenzen. Zwischendrin sind wir noch den Strand entlang gegangen. Naja, bei mir war es glaube ich eher ein Turnen, den die großen Steine am Strand Barfüßig zu überqueren erforderten ein bisschen Übung. Auf alle Fälle war es eine Interessante Erfahrung und immer noch besser als Kieswege.


Strand in Ludwigshafen
Obwohl es dort wirklich sehr schön zu laufen ist, war ich froh als wir am Ried angekommen sind. Ich konnte da schon kein Kies mehr sehen. Meine Fußsohlen fingen auch schon an zu schmerzen, das fand ich dann nicht mehr so lustig. Im Ried war es toll. Die Erde war schon meist an getrocknet und sehr angenehm zu laufen. Es war quasi wie eine Wellnessbehandlung für die Füße. Das hat echt gut getan.
Lehmiger Boden im Ried.

Von mir aus hätte der ganze Weg so sein können. In Bodman fingen wieder die Kieswege an, ich hatte bald keine Lust mehr auf die blöden Steine. Gott sei Dank hat Bodman auf den Gehwegen zum teil Pflastersteine gelegt. Die finde ich ganz angenehm zum laufen. Das ist mehr viel lieber als irgendwelche Asphaltwege die zum Teil recht grob sind und auch unangenehm zum laufen sind.In Bodman am See angekommen bin ich, wenn möglich nur noch über die Wiese gelaufen. Das war eine reine Wohltat für meine Fußsohlen.
Gras unter den Füßen tut gut.
Inzwischen schmerzten meine Fußsohlen sehr. Ich war schon echt am überlegen ob ich auf dem Rückweg meine Schlepperle anziehen soll. Die hatte ich zur Vorsicht mitgenommen. Ich habe sie auch gebraucht. Denn ich musst mal auf die Toilette.  Und auf diese Toiletten gehe ich nicht Barfuß. Obwohl sie noch sehr neu sind, sind sie alles andere als sauber. Damentoiletten finde ich generell ekelig.
Da es aber toll war, die ganze Zeit Barfüßig unterwegs zu sein, beschloss ich es doch zu versuchen Barfüßig zu bleiben.
In Bodman mit Blick auf den See.
Nachdem wir auf dem Rückweg das Ried hinter uns gelassen hatten, und die Kieswege wieder anfingen, lief ich soweit es ging ausschließlich auf dem Grünstreifen an der Seite. So konnte ich den Rückweg relativ gut bestreiten. 

Wir setzten uns in Ludwigshafen auf eine Bank genossen die schon untergehende Sonne und ruhten uns aus. Auch wenn meine Fußsohlen schmerzten war es echt super. Den ganzen Tag Barfüßig zu sein ist eine tolle Erfahrung die ich nicht missen möchte.
Zu hause hatte ich mir und meinen Füßen, am Abend vor dem Fernseher, noch ein Fußbad gegönnt.
Pause
Das hatten sich meine Füße nach den Strapazen auch redlich verdient. :-)
Ein toller Tag ging zu Ende und ich freu mich schon auf das nächste mal wenn wir wieder an den Bodensee gehen.

Fina hat Spaß im Wasser
Kiesstrand


Kies so weit das Auge reicht
Im Ried
Waldboden im Ried

Fina hatte keine Probleme mit verschiedenen Untergründen.








,